Print logo   Produkte > Rapid PCB Prototyping > Lötstoppmasken und Bestückungsdruck > ProMask und ProLegend

Menu
ProMask/ProLegend

LPKF ProMask und LPKF ProLegend

Lötstoppmasken und Bestückungsdruck für Leiterplatten- Prototypen

Sie befinden sich hier: Produkte > Rapid PCB Prototyping > Lötstoppmasken und Bestückungsdruck > ProMask und ProLegend
 
Allgemein
LPKF ProMask zum Auftrag von Lötstopplack ist insbesondere beim Einsatz von SMT-Baugruppen eine grundlegende Voraussetzung für sicheres Löten.

Mit LPKF ProMask werden professionelle Lötstoppmasken schnell und effektiv auf strukturierte Leiterplatten aufgebracht. Die Leiterplatten-Prototypen erhalten das perfekte Oberflächen-Finish für ein Löten ohne Kurzschlüsse. Der Lötstopplack eignet sich für das Löten von SMD- und herkömmlichen Bauelementen.



Mit LPKF ProLegend beschriften Sie Ihren Leiterplatten-Prototypen für die Bauteilbestückung. LPKF ProLegend basiert auf dem gleichen Verfahren wie LPKF ProMask und ist die optimale Ergänzung zum Lötstoppauftrag mit LPKF ProMask.

Der Einsatz von LPKF ProMask und LPKF ProLegend ist sofort und ohne Vorkenntnisse möglich. Alle benötigten Komponenten sind für das richtige Mischungsverhältnis portioniert. Eine umweltfreundliche Entsorgung ist nach dieser Anwendung problemlos möglich.

LPKF ProMask und LPKF ProLegend werden mit allen benötigten Werkzeugen und einem umfangreichen Start-Set an Verbrauchsmaterial geliefert.

Technische Daten
Max. Basismaterialgröße 229 mm x 305 mm
Max. Arbeitsbereich Belichter 240 mm x 340 mm
Prozessdauer ca. 60 min / Verfahren
Pad-Abstand ≥0.5 mm fine pitch
Haftfestigkeit Klasse H und T, Prüfungsmethode: IPC-SM-840 C, Pkt. 3.5.2.1
Lötbadbeständigkeit 20 sek bei 265 °C, Prüfungsmethode: IPC-SM-840 C, Pkt. 3.7.2
10 sek bei 288 °C, Prüfungsmethode: MIL-P 55 110 D
20 sek bei 288 °C, Prüfungsmethode: UL 94 (bleifrei)
Oberflächenwiderstand 2 x 10 exp 14 Ohm, Prüfungsmethode: VDE 0303, Teil 30, DIN IEC 93
Feuchtbeständigkeit und Isolationswiderstand Klasse H und T, Prüfungsmethode: IPC-SM-840 C, Pkt. 3.9.1
Löse- /Reinigungsmittelbeständigkeit IPC-SM-840 C, Pkt. 3.9.1 (10-prozentiger  alkalischer Reiniger, Isopropanol, Monoethanolamin)
Minimale Buchstabenhöhe 2,0 mm (mit 1200 dpi Laserdrucker)
Minimale Buchstabenstärke 0,1 mm (mit 1200 dpi Laserdrucker)
Hardware Voraussetzungen Min. 600 dpi Laserdrucker
Software Voraussetzungen CircuitCAM 5.1 oder höher


* Weitere Materialien auf Anfrage
Spezifikationen abhängig von Änderungen.

Arbeitsschritte

In wenigen Schritten zur Lötstoppmaske und Beschriftungsdruck

Die folgende Schritte werden jeweils nacheinander für die Lötstoppmaske und anschließend für den Bestückungsdruck durchgeführt (Angaben für den Bestückungsdruck in Klammern):

1. Drucken der Fotovorlage

Mit LPKF CircuitCAM (Version 5.0 oder höher) und einem handelsüblichen Laserdrucker (ab 600 dpi) erstellen Sie die Fotovorlage mit dem gewünschten Layout.



2. Auftragen des Lacks

Mischen Sie den Lötstopplack oder den Bestückungslack aus den vorportionierten Komponenten Lack und Härter an. Mit einer Rolle wird der Lack auf die strukturierte Leiterplatte aufgetragen. Anschließend wird die Leiterplatte im Heißluftofen für 10 Minuten vorgetrocknet.



3. Belichtung der Fotovorlage

Legen Sie die Leiterplatte in den Belichter und positionieren Sie die Fotovorlage mit Hilfe der Passermarken. Zur Belichtung des Lötstopplacks aktivieren Sie den Belichter für 30 Sekunden (der Bestückungslack wird für 120 Sekunden belichtet). Entnehmen Sie die Leiterplatte und ziehen Sie die Folie ab.



4. Entwickeln und Aushärten der Lötstoppmaske oder des Bestückungsdrucks

Setzen Sie das Entwicklerbad mit dem Entwicklerpulver und heißem Wasser an. Mit einem Pinsel wird der nicht belichtete Lack im Entwicklerbad entfernt. Spülen Sie die Leiterplatte unter fließendem Wasser ab. Danach wird der Lötstopplack für 30 Minuten (Bestückungslack für 35 Minuten) im Heißluftofen gehärtet. Reinigen Sie die Oberfläche der Leiterplatte mit dem LPKF Cleaner und spülen Sie diese anschließend nochmals mit Wasser ab.


Zubehör

Belichter

Exposer
Belichter
Im Belichter wird das Leiterplattenbild von der Fotovorlage auf die Leiterplatte übertragen.

Heißluftofen

Heißluftofen: optimale Bedingungen zum Aushärten von Pasten-Durchkontaktierungen
Zum Aushärten: Heißluftofen
Im Heißluftofen wird die Paste für 10 Minuten vorgehärtet und abschließend zum Aushärten für 30 Minuten auf 160°C erhitzt.

Produkte im LPKF Online-Shop kaufen


Broschüre LPKF ProMask / ProLegend

PDF-Download

Rapid PCB Prototyping Produktkatalog

Online betrachten
PDF-Download

LPKF TechGuide PCB-Prototyping

Online betrachten
PDF-Download

Mehr Informationen




LPKF-Konzernseiten
LPKF WeldingQuipment
LPKF SolarQuipment
LaserMicronics
ZelFlex Stretching Frames

LPKF-Distributoren
Europa
Belgien   
Bosnien und Herzegowina   
Dänemark   
Estland   
Finnland   
Frankreich   
Griechenland   
Großbritannien   
Irland   
Italien   
Kroatien   
Lettland   
Litauen   
Luxemburg   
Mazedonien   
Montenegro   
Niederlande   
Norwegen   
Österreich   
Polen   
Portugal   
Rumänien   
Russland   
Schweden   
Schweiz   
Serbien   
Slowenien   
Spanien   
Tschechien   
Türkei   
Ukraine   
Ungarn   
Amerika
Argentinien   
Brasilien   
Chile   
Kanada   
Kolumbien   
Mexiko   
Peru   
USA   
Venezuela   
Asien
China   
Hong Kong   
Indien   
Indonesien   
Iran   
Israel   
Japan   
Jordanien   
Korea   
Malaysia   
Pakistan   
Philippinen   
Saudi Arabien   
Singapur   
Taiwan   
Vietnam   
Afrika
Ägypten   
Algerien   
Kenia   
Marokko   
Nigeria   
Südafrika   
Tunesien   
Australien
English
Русский
Français
Español
Slovenščina
日本語
中文
Knowledge Center  Knowledge-Center
Newsletter  Newsletter
LinkedIn  LinkedIn
Facebook  Facebook
Twitter  Twitter
YouTube  Youtube
RSS  RSS
<